meine Stampin´ Up! Geschichte

Home / Allgemein / meine Stampin´ Up! Geschichte

Vielleicht habt ihr bereits auf verschiedenen Blogs gesehen, dass ganz viele Stampin´ Up! Demonstratoren ihre SU-Geschichte erzählen… ich finde es sehr interessant, das zu lesen, von vielen kenne ich sie schon, von anderen ist es ganz neu … und ich muss sagen, es ist witzig, dass es eigentlich überall das gleiche ist … einmal infiziert, kommen wir da leider nicht mehr raus 🙂

Interessiert euch auch meine Geschichte? Dann holt euch ein Käffchen, nen Tee oder eine Tafel Schoki 🙂

Meine Stampin´Up! Geschichte beginnt irgendwann im Sommer 2008.
Zu diesem Zeitpunkt war ich voll mit dem Scrapbooking-Virus infiziert … unheilbar sozusagen 😉
2007 hatte ich Scrapbooking übers Internet entdeckt und war sofort hin und weg. Auch ich habe in meinem Leben handarbeitstechnisch so ziemlich alles ausprobiert, was auf dem Markt war. Zu dem Zeitpunkt aktuell war ich beim Patchworken … und hatte mir gerade auf der Messe eine sündhaft teure Nähmaschine gekauft, die auch quilten kann (die Maschine steht hier immer noch … hat jemand Interesse?).

Anlässlich dieses Posts habe ich mich mal wieder auf meinem alten Blog umgeschaut … ist ja schon witzig, wenn man sieht, wie der eigene Stil sich im Laufe der Jahre verändert.

Eines meiner ersten Layouts:

scrapseite2wz1

Aufgrund meines neuen Hobbys stieß dann der Platz im Hause Kreis bald an seine Grenzen, deshalb haben wir unseren Spitzboden ausgebaut. So sah dann mein kleines, aber feines Reich aus:
mein altes, kleines Bastelzimmer

Wer meinen Raum jetzt kennt, sieht den Unterschied *lach* 🙂

Nun, um die Biege zu SU zu schaffen: eine meiner Freundinnen aus dieser Zeit, Alex (ebendiese Alex, die mich heuer mit zur Prämienreise genommen hat), lud mich zu einem Bastelabend ein. Es wäre so ähnlich wie Tupper, alles ganz easy, und die hätten so tolle Sachen, gab mir einen Katalog in die Hand … Und zack, war es um mich geschehen.

Und zwar genau auf Seite 11 🙂 Da gab es nämlich im Katalog 2007/2008 die Übersicht über die Farbfamilien. Und als ich dann auf Seite 68 las, dass es für jede dieser tollen Farben auch ein Stempelkissen gibt … tja, muss ich noch mehr sagen?
Auch ihr kennt sicher das Problem, dass man nie die passende Stempelfarbe zum Papier hat. Und schwups, war da jemand, der da Abhilfe schaffen konnte – wie genial 🙂

Nun, kurzum, ich WOLLTE diese Stempelkissen – ab besten sofort alle auf einmal.
Und wie es der Teufel so wollte, kam der Abend nicht zustande … ich hätte heulen können. Nicht dass ich auf die Idee kam, mich da mal eigenständig irgendwie drum zu kümmern, nein, ich dachte, ich sei einfach von diesem Abend abhängig (ja ich weiß, kleine Miss „hat-ja-keine-Ahnung“).

Wie es der Zufall allerdings wollte, hatte ich gelesen, das Stampin´ Up! auf der Messe in Hagen einen Stand hatte. Also, nix wie hin … ich dachte mir, wenn die Bastel-Tupper-Tante nicht zu mir kommt, komme ich halt dort hin und hole mir dort meine Stempelkissen ab. Ich sehe förmlich, wie sich die „Wissenden“ unter euch an den Kopf fassen *grins* … natürlich gab es auf der Messe keine Stempelkissen für mich 🙁
Es war ja nur ein Info-Stand, SU musste bekannt werden.
Ich bin also schnurstracks auf diesen Stand zu, wurde von einer reizenden Frau Meyer begrüsst mit den Worten: „Hallo, schön dass Sie da sind .. kann ich Ihnen helfen?“

Ich: „Ja, ich hätte gerne die tollen Stempelkissen, die, die nicht austrocknen, und am besten gleich alle Farben und sofort zum Mitnehmen“ 🙂

Hihi, nunja, da musste mir die liebe Frau Meyer erst mal den Wind aus den Segeln nehmen, kaufen konnte ich dort ja nun gar nix …
Kurzum, sie klärte mich kurz auf, dass es nur ein Infostand sei und ich die Stempelkissen über eine Demonstratorin bekommen würde.
ODER Aber, wenn ich selbst Demonstratorin werden würde, dann würde ich die Stempelkissen sogar noch GÜNSTIGER bekommen!
Muss ich noch mehr sagen? Genau, ich bin mit einem unterschriebenen Demo-Vertrag aus der Halle raus 🙂

Ich hatte ehrlich gesagt keine Ahnung, was ich da unterschrieben hatte .. ich wusste nur, JETZT bekomm ich meine Stempelkissen 🙂

Ich ging ganz ehrlich aus der Halle mit dem Gedanken: Jetzt kauf ich mir die Stempelkissen und dann trag ich mich wieder aus … lt. Frau Meyer konnte ich ja jederzeit wieder aufhören und es hätte keine Konsequenzen, ich dürfte alles, was ich mir bis dahin angeschafft hätte, behalten.

Ganz ehrlich: Ich hatte keinen Schimmer, was Demo-Sein bedeutet, ich hatte doch gerade erst ein Jahr vorher mit dem Papier-Basteln so richtig angefangen und plötzlich sollte ICH Workshops geben? Nie und nimmer …

Wieder zuhause erzählte ich dann natürlich auch Alex von meinem Ausflug.
Ihr Kommentar: „Na super, dann machst DU jetzt eben den Abend“ 🙂

Oh je, war ich aufgeregt. Wollte ich das? Das hat mir dann doch schon ein paar schlaflose Nächte bereitet.
Aber mein erster Workshop lief super, ich hatte ein paar Mädels zu mir nach Hause eingeladen und wir haben Weihnachtskarten gebastelt. Leider habe ich davon keine Fotos mehr, das war bevor ich einen Blog hatte und den PC hab ich auch nicht mehr.

Aber was ich noch weiß, ist, dass die Bestellformulare und die Kulis geglüht haben 🙂
Wir haben uns dann in dieser Gruppe monatlich getroffen und haben ein Jahresprojekt, einen Aufstell-Kalender gewerkelt:

kalender-marzwz

uuaahh.. ist das nicht .. nunja, Anfänger halt *grins*

Es ging dann alles Schlag auf Schlag, ich wurde hier – so allein als Demo zwischen Frankfurt und Würzburg – förmlich überrannt. SU wurde bekannter, alle wollten Stempelpartys machen. Und so war es keine Seltenheit, dass ich bis zu 1 Stunde zu einer Gastgeberin fuhr.

Im Mai 2009 wurde ich dann plötzlich schlagartig ausgebremst. Das ganze Stempel-Schleppen (damals hatten wir ja nur die Holzstempel) war wohl etwas zu viel … Diagnose: akuter Bandscheiben-Vorfall im Halswirbelbereich. Sofortige OP, da war ich erstmal ausgeknockt.

Im Juli 2009 hatte ich dann das Glück, mein erstes Team-Mitglied Karin zu finden. Einfach war es nicht, es sind ja nicht alle so bekloppt (sorry für den Ausdruck) und intuitiv wie ich.
Mein nächstes Team-Mitglied Petra kam dann erst im Mai 2010 dazu … also nach knapp 2 Jahren.

Ich gönnte mir dann eine Auszeit von einem Jahr, um mich, meinen Körper zu erholen und um meine Lust am Hobby wieder zu finden .. die ging mir nämlich leider in all dem Stempelparty-Marathon verloren.
Ich wollte endlich mal wieder etwas für mich machen, unsere privaten Fotos verscrappen, mich nicht mehr von einer Party zur anderen hetzen.
Zum Glück wuchs mein Team, so dass ich die Gastgeberinnen an mein Team verteilen konnte.
Nach einem Jahr stieg ich dann wieder mit vollem Elan ein, und seitdem ist meine Begeisterung für das genialste Hobby der Welt ungebrochen.

Was ich seitdem erlebt habe, ist eigentlich ein Buch wert. Ein tolles Ereignis jagte das nächste, gekrönt von meiner ersten erreichten Prämienreise letztes Jahr.
Ich werde sehen, wie mein Weg mit Stampin´ Up! weitergeht .. auf jeden Fall freue ich mich drauf 🙂

In diesem Sinne:

Unknown

Eure

Signatur

Kommentar verfassen